Am Sonntagmorgen, 25. Januar, ereignete sich in einer Diskothek in Langquaid eine Streitigkeit zwischen einem 24-jährigen Herrngiersdorfer Diskogast und einem 35-jährigen Security-Mitarbeiter, welcher in der Diskothek angestellt ist.

Nachdem der alkoholisierte 24-Jährige in der Diskothek sich ungebührlich verhielt, wurde er von dem 35-Jährigen Security-Mitarbeiter aufgefordert, die Diskothek zu verlassen. Der 24-Jährige kam der Aufforderung nicht nach, so dass er letztendlich mit Nachdruck von dem Security-Mitarbeiter aus der Diskothek hinausbegleitet wurde. Dabei kam es zu einem Gerangel und der 24-Jährige wurde leicht verletzt.

Da sich der 24-Jährige die Behandlung durch den Security-Mitarbeiter nicht gefallen lassen wollte, erstattete er bei der Polizeiinspektion Kelheim Anzeige.

Wie verhält sich der Fall zur Diskothekenversicherung?

Wenn es sich um einen angestellten Security-Mitarbeiter der Diskothek handelt ist es ein Fall für die Diskothekenhaftpflichtversicherung.

Sollte es sich um einen externen Dienstleister handeln, so ist dessen Betriebshaftpflicht betroffen.

Euer Team von www.diskothekenversicherung360.de

 

 

Dieser Eintrag wurde geschrieben am Sonntag, Februar 8th, 2015 at 14:59 and is filed under Schadenbeispiele Diskotheken. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind im Moment geschlossen.